Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » Biker feierten gemeinsam Freiluft-Gottesdienst 

Biker feierten gemeinsam Freiluft-Gottesdienst 

Erster Freiluft-Motorrad-Gottesdienst unter dem Motto „Gemeinsam fahren“ auf der Parkfläche des Schützenvereins Bürstadt mit Hubertuskapellel

Die anwesenden Motorradfahrer des 1. Freiluft-Gottesdienstes an der Hubertus-Kapelle gemeinsam mit Pfarrer Rainer Heymach und Prädikant Jürgen Manske. Foto: Sigrid Samson

BÜRSTADT – Kurz vor 10 Uhr waren auf dem Parkplatz vor dem Schützenverein Bürstadt das Heulen der Motoren der ankommenden Zweiräder zu hören, Motorradbegeisterte aus der näheren Umgebung fuhren mit den unterschiedlichsten Zweirädern vor – ein Augenschmaus für alle Motorrad-Fans. Gute Stimmung herrschte von Anfang an, da sich viele untereinander kannten; andere wiederum kamen gleich mit Gleichgesinnten in’s Gespräch – eine angenehm lockere Atmosphäre machte sich breit. Trotz der niedrigen Temperaturen und dem vorherrschenden Wind ließen sich die rund 50 Biker den Freiluft-Gottesdienst mit anschließender gemeinsamer Ausfahrt nicht entgehen.Zu dieser besonderen Feier hatte die Evangelische Kirchengemeinde Bürstadt eingeladen. 

Geschicktes und umsichtiges Fahren ist für Motorradfahrer das A und O; dennoch gehört manchmal ein guter Schutzengel dazu, um den Gefahren durch unvorhergesehene eigene Fahrfehler oder die der anderen Verkehrsteilnehmer nicht ausgesetzt zu sein. Gemeinsam bei Motorrad-Gottesdiensten um den Segen Gottes zu beten ist zu einer guten Tradition geworden, die in Deutschland bis in das Jahr 1962 zurückführt. 

In den vergangenen Jahren wuchs die Anzahl der Besucher und Motorräder beim Motorrad-Gottesdienst in Bürstadt stetig an. Das begrenzte Platzangebot in der Heinrichstraße und in der Kirche führten zu Überlegungen, den Motorrad-Gottesdienst ins Freie zu verlegen; gleichzeitig sollte aber auch der kirchliche Bezug gewährt bleiben. Die Parkfläche des Schützenvereins, die optimale Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten für die Motorradfahrer bietet, sowie die dort befindliche Hubertus- bzw. „Schlinkenwinkel-Kapelle“ boten eine optimale Alternative. 

Rund 50 Biker mit den unterschiedlichsten Motorrädern nahmen an der Veranstaltung am Schützenhaus teil. Foto: Sigrid Samson

Pfarrer Rainer Heymach und Prädikant Jürgen Manske hießen die Anwesenden herzlich willkommen. „Harte Biker lassen sich bekanntlich nicht vom Wetter abhalten“, erwähnte Manske zu Beginn des Gottesdienstes. „Lasst und gemeinsam singen, beten und den Gottesdienst feiern“, fuhr er fort. Die Winterpause sei nun im wahrsten Sinne des Wortes „Schnee von gestern“ und die Zweiräder blank geputzt und bereit für den Saisonstart. Gemeinsam wurde das Lied „Dass du die Kurve kriegst“ angestimmt. Pfarrer Heymach las den Biker-Psalm des Motorradfahrers vor. Daraufhin gedachte man allen Opfern des Straßenverkehrs. Manske teilte mit, dass die anschließende Ausfahrt am Mahnmal vorbeiführe mit einem defekten Auto und Motorrad sowie einem Kreuz. Er führte in der Predikt seine Gedanken aus zum Thema Gemeinsamkeit und Miteinander. „Wir wollen doch alle das Gleiche, nämlich Spaß am Fahren haben“; deshalb solle man nicht zu egoistisch sein und auch nicht zu voreilig über andere lästern. Frei nach Goethes „2 Seelen wohnen, ach! In meiner Brust“ könne der Spruch auch auf die Biker übertragen werden, denn auch bei ihnen schlagen 2 Herzen in der Brust. Eine kurze Erklärung der technischen Vorgänge beim Motorrad folgte. „So ist es auch im Leben“, so Manske, denn auch wir Menschen empfangen Energie und setzen sie im Leben um – wir empfangen Liebe von unseren Mitmenschen und von Gott – „das hält unseren Vertrauensmotor am Leben“. Die Liebe sei sozusagen ein Kraftstoffgemisch – „Wir sind die Werkstattspezialisten, damit der Motor des Lebens läuft“ ergänzte er. Menschlichkeit, Nächstenliebe und gegenseitige Rücksichtnahme seien besonders wichtig. Auch die Helfer im Alltag wurden in das Gebet mit eingeschlossen, darunter die Feuerwehr, die Polizei und die Rettungsdienste. Nach dem gemeinsamen „Vater unser“ folgte das Lied „Gott und die Welt“. „Wir wollen uns in den Segen Gottes stellen“ hieß es – jedem Einzelnen wurde später noch der Fahrersegen zugesprochen. Alle Anwesenden trafen sich kurz an der Kapelle, wo die Geistlichen den Bikern allzeit gute Fahrt wünschten. 

Ein Motorradhelm war für die Kollekte aufgestellt, die einem sozialen Zweck zugeführt wird; unterstützend zur Ermöglichung einer Delfintherapie für die kranke Mirja aus Bobstadt. 

In den Räumlichkeiten des Schützenhauses war für das leibliche Wohl der Motorradfahrer bestens gesorgt. Reger Austausch und gute Unterhaltungen über das gemeinsame Hobby standen an bevor es zur gemeinsamen Ausfahrt ging – mit Gottes Segen für künftige Fahrten. Sigrid Samson

 

 

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen

TiP Verlag - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des TiP Verlag.

Seit rund 40 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich tip-verlag.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@tip-verlag.de gerne zur Verfügung.


Impressum
TIP-Verlag GmbH
Schützenstraße 50
68623 Lampertheim
Telefon: 06206 9450-0
Fax: 06206 9450-10
info@tip-verlag.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung