Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die TiP Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Betreuung für 75 Kinder gesichtert

Betreuung für 75 Kinder gesichtert

Schülerbetreuung Pestalozzischule schafft 25 weitere Plätze im kommenden Schuljahr

LAMPERTHEIM – Die Schülerbetreuung Pestalozzischule wird zu Beginn des neuen Schuljahres 2016/2017 25 neue Betreuungsplätze schaffen. Somit werden ab August 75 Grundschulkinder täglich von 12.45 bis 16.30 Uhr nach der Schule betreut. Dies wurde aufgrund der hohen Nachfrage notwendig.

Der Förderverein nahm dies zum Anlass, gemeinsam mit dem Erzieherinnenteam einen Elternabend für die Eltern neu aufgenommener Schüler über Inhalte und Abläufe zu informieren.

Bereits 1997 ist der Förderverein als Elterninitiative entstanden und feiert somit im nächsten Jahr zwanzigjähriges Vereinsjubiläum. Damals begann der Verein mit 25 Kindern und vier Erzieherinnen. 2009 wurden 15 neue Plätze geschaffen und im Jahr 2012 nochmals zehn, sodass derzeit 50 Kinder täglich nach Schulschluss in die Schülerbetreuung kommen. Außerdem wurde das Erzieherinnenteam vergrößert; derzeit arbeiten acht Erzieherinnen und eine Hauswirtschaftskraft beim Trägerverein. Bereits im letzten Jahr schien es, als wenn die Anzahl der Plätze nicht mehr ausreichend würde. Letztendlich konnten dann aber fast alle Anfragen nach einem Betreuungsplatz erfüllt werden.

Zu Jahresbeginn zeichnete sich allerdings ab, dass in 2016 die Plätze nicht mehr ausreichen würden. Viele Anfragen kommen von Familien aus dem Neubaugebiet Rosenstock, deren Kinder in die Pestalozzischule eingeschult werden. Da die Schülerbetreuung aber nur über begrenzte Räumlichkeiten verfügt, musste in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Kreis nach einer Lösung gesucht werden. Man hat sich bei einem runden Tisch darauf verständigt, dass die Schülerbetreuung einen dritten Raum hinzubekommt, der derzeit noch als Schulküche und Werkraum genutzt wird. Die Schulküche steht weiterhin am Vormittag für die Schulkinder zur Verfügung. Aufgrund der erhöhten Kinderanzahl wird sich der Förderverein auch personell verstärken und stellt zum August zwei weitere Erzieherinnen ein und ab September wird das Team durch eine FSJ-Kraft (Freiwilliges Soziales Jahr) verstärkt.

Die erste Vorsitzende Marion Maurer nutze den Abend, um auf zwei weitere wichtige Folgetermine aufmerksam zu machen. Am 17. September nimmt die Schülerbetreuung am Freiwilligen Tag der Rhein-Neckar- Region teil. Es sind Streicharbeiten und Arbeiten im Außenbereich geplant. Koordiniert wird dies durch die Beisitzerin im Vorstand Svea Becker. Marion Maurer wies in diesem Zusammenhand auch darauf hin, dass die Schülerbetreuung durch einen Elternverein getragen wird und grundsätzlich auf die Mithilfe und Unterstützung der Eltern angewiesen ist. Es erfolgte auch der Hinweis auf die im November stattfindende Mitgliederversammlung, bei der dieses Jahr der geschäftsführende Vorstand neu zu wählen sein wird.

Cindy Münch, stellvertretende Leitung der Schülerbetreuung, führte durch den weiteren Abend. Sie erläuterte den anwesenden Eltern den Tagesablauf nach Schulschluss. Für die Eltern waren das wichtige Themen. Das zeigten auch die Nachfragen im Anschluss. Cindy Münch ging außerdem noch auf die Ferienbetreuung ein. Der Verein bietet während der Hälfte aller Schulferien ein Ferienprogramm an. Die Kinder können bereits um 8 Uhr gebracht werden und werden bis 16.30 Uhr betreut. Es wird ein gemeinsames Frühstück sowie ein Mittagessen angeboten. Auch die neuen Kinder können bereits an dem Ferienprogramm teilnehmen. zg

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Lampertheim und Stadtteile am 24. Juni 2016

Kommentare sind geschlossen