Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » „Aufbruch wagen – neue Wege gehen“
11.17 Uhr | 19. August 2019

„Aufbruch wagen – neue Wege gehen“

Bunter und ereignisreicher Gottesdienst mit dem 50-köpfigen Projektkinderchor des Gospelchors Ephata

Der etwa 50-köpfigen Projektkinderchor des Gospelchors Ephata unter der Leitung von Maria Karb und ihrem Team gestaltete einen schönen Gottesdienst in Mariä Verkündigung. Foto: Chor Ephata/ Holger Kern

LAMPERTHEIM – Unter dem Motto „Aufbruch wagen – neue Wege gehen“ feierte die Gemeinde Mariä Verkündigung vergangenen Sonntag einen bunten und ereignisreichen Gottesdienst. Gesanglich und musikalisch gestaltet wurde dieser von dem etwa 50-köpfigen Projektkinderchor des Gospelchors Ephata unter der Leitung von Maria Karb und ihrem Team. Bereits am Samstag hatten die Mädchen und Jungen zahlreiche mehrstimmige Lieder sowie Percussion Begleitungen einstudiert. Sie hatten Bastelarbeiten erstellt, zusammen gegessen und gespielt. „Das wird lebendig morgen,“ freute sich Pfarrer Rauch, neuer Pfarrer der gesamten Pfarrgruppe, nach seinem Besuch im Jugendheim. Und so begann er am Sonntagmorgen seinen ersten Gottesdienst mit einer persönlichen Begrüßung, in der er von seinem eigenen Aufbruch Richtung Lampertheim und dem Loslassen liebgewordener Menschen und Orte berichtete. Mit dem Lied „Gott ist mit uns unterwegs“ begrüßte anschließend der Kinderchor die Gemeinde schwungvoll. Auch die folgenden Lieder, die zum Teil mit Solostimmen ergänzt, mehrstimmig oder in Kleingruppen präsentiert wurden, sorgten für Freude und Stimmung. Es wurde mitgesungen und –geklatscht. Das französische „Vois sur ton chemin“, von den Größeren zweistimmig vorgetragen, rührte die Zuhörer besonders und führte zu spontanem Beifall.

Musikalisch begleitet wurden die Stücke von Julia Metzner (Querflöte), Anja Rohde (Saxophon), Markus Herrmann (Gitarre), sowie Maria Karb, Andrew Connor und Regina Fuxa (Klavier). Die durch den Familiengottesdienstkreis vorbereiteten Texte bewiesen, dass auch in der Bibel bereits Menschen alles hinter sich gelassen und Neues gewagt hatten. Der in der Katechese gelegte „Weg des Lebens“ erhielt mit Hilfe der Kinder Symbole für helle Stunden und Erfreuliches aber auch solche für Stolpersteine und die dunklen Stunden des Lebens. Später erinnerten Kerzen auf dem Weg, dass Gott immer mit uns geht. So wurden auch zwei langjährige Sängerinnen des Kinderchorprojekts für ihre bald anstehenden Auslandsaufenthalte gesegnet. Mit dem Abschlusslied zog der Kinderchor singend aus der Kirche. Dort wurden die Sängerinnen und Sänger sowie auch alle anderen Kinder bereits erwartet und mit einem Eis belohnt. Das nächste Kinderchorprojekt findet am 7. und 8. Dezember statt. Interessierte Kinder und Jugendliche sind wie immer herzlich willkommen. zg

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen