Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Alter Vorstand ist neuer Vorstand 
09.08 Uhr | 6. September 2021

Alter Vorstand ist neuer Vorstand 

NABU LAMPERTHEIM: Mitgliederversammlung mit Videovortrag über Fledermäuse

Der Vorstand des NABU Lampertheim: Walter Liesewitch, Gabriele Pietraß, Andrea Hartkorn, Klaus Feldhinkel und Anke Diehlmann. Foto: oh

LAMPERTHEIM – Sie haben ein seltsames Image, gelten als gruselig und unheimlich und werden mit Dracula und Blutsaugern in Verbindung gebracht. Doch mit diesem Klischee könnte der NABU Lampertheim zumindest bei den Teilnehmern der diesjährigen Bat-Night, die vergangene Woche stattgefunden hatte, aufräumen. „Bei unserer Veranstaltung hatten wir Glück und konnten Wasserfledermäuse und Abendsegler beobachten und über den Bat-Detektor konnten wir auch etwas hören“, berichtete die NABU-Vorsitzende Andrea Hartkorn. Denn die Fledies, wie sie liebevoll im anschließenden Videovortrag genannt wurden und der einige interessante Informationen über die kleinen Handflügler lieferte, sind nicht nur einige der schrägsten, sondern auch der bedrohtesten Geschöpfe der Erde. Es gibt sie seit Urzeiten, Versteinerungen mit einem Alter von 55 Millionen Jahren wurden gefunden. Doch heute sind viele Arten sind vom Aussterben bedroht durch die Veränderung der Landschaft, den Einsatz von Pestiziden sowie die unbewußte Zerstörung ihrer Quartiere durch den Menschen. Das und einige Faktoren mehr sorgen dafür, dass sich der Lebensraum sowie die Lebensbedingungen für die Fledermäuse immer weiter verschlechtern. Wer nun keine Gelegenheit hatte, die Fledies bei der Bat-Night des NABU zu beobachten, kann auf eigene Faust losziehen. Noch bis in den Oktober hinein, meinte Hartkorn, können die kleinen Säugetiere, die mit Igel und Maulwurf verwandt sind, am Biedensand beobachtet werden. „Ab circa 21.30 Uhr müssen sie einfach nur mit einer guten Taschenlampe auf das Wasser leuchten“, erklärte Hartkorn, die im Anschluss an den Videovortrag die Mitgliederversammlung eröffnete. Los ging es mit den Tätigkeitsberichten der letzten beiden Jahre, schließlich hatte in 2020 keine Mitgliederversammlung stattgefunden. Den ersten Bericht legte Klaus Feldhinkel, zweiter Vorsitzender des NABU Lampertheim vor und informierte darüber, was in den letzten Jahren in Angriff genommen wurde. Exkursionen haben nahezu keine stattgefunden, aber an der Storchenstation war die Naturschutzjugend (NAJU) immer wieder im Einsatz, auch die Arbeiten an der Grube Feuerstein wurden fortgesetzt. Das im Eigentum der Stiftung NABU stehende Gelände wurde umgestaltet. So wurden dort zwei Teiche angelegt, die keinen Kontakt zum Hauptgewässer haben, damit Amphibien dort ungestört ablaichen können. Weitere Tätigkeitsberichte folgten zur NAJU von Anke Diehlmann, Gabriela Pietraß und Ralf Gerlach. Über die Themen und Projekte des Arbeitskreises Lokale Agenda 21 informierte schließlich Andrea Hartkorn. Eines der Themen ist der Einsatz für mehr ökologische Waldbewirtschaftung im Stadtwald und die Ausarbeitung eines ökologischen Waldkonzeptes. Außerdem gibt es das Projekt Eidechsen Habitat am Küblinger Damm, an dem der NABU gemeinsam mit Schulen und der Stadt Lampertheim arbeitet. Weiterhin wird die Errichtung einer PV Anlage Im Bruch Lampertheim diskutiert, ebenso wie der Einsatz für Biolandwirtschaft auf dem Biedensand, allerdings ist hier die Umsetzung der Pachtverträge durch HLG schwierig, hier werde mehr Unterstützung benötigt, erklärte Hartkorn. Als weiteres Projekt nannte sie Maßnahmen für wieder Ansiedlung des Rebhuhns und andere Feldvögel. Hierzu werden Gespräch mit Landwirten geführt, ebenso wurde hierzu Kontakt zu Andrea Imhäuser vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen aufgenommen. Für die Zukunft plant der NABU Baumpflanzungen in der Innenstadt, an der B44, der Viernheimer Straße und der Bürstädter Straße. Außerdem sollen Verkehrsinseln entsiegelt werden. Auch setzt sich der NABU stark dafür ein, Schottergärten zu verbieten und will die grüne Aufenthaltsqualität am Schillerplatz in der Innenstadt fördern. Schließlich wählte die Mitgliederversammlung nach den Berichten des Kassenwarts und Kassenprüfers den neuen Vorstand. Im Amt bestätigt wurde Andrea Hartkorn als erste Vorsitzende, Klaus Feldhinkel als zweiter Vorsitzender, Kassenwartin bleibt Gabriele Pietraß, Schriftführerin und Jugendguppenleiterin bleibt Anke Diehlmann. Auch der restliche Vorstand wurde im Amt bestätigt: Beisitzerin und Pressewartin Beate Hoffmann, das Amt des Beisitzers, Jugendarbeit und Biotoppflege übernehmen Ralf Gerlach und Silvia Neumann. Weitere Besitzer sind Anja und Felix Kokocinski. Eva Wiegand

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen