Sie sind hier: Home » Hofheim » Abwechslungsreiches Programm bei der Ferienfreizeit
10.49 Uhr | 11. August 2020

Abwechslungsreiches Programm bei der Ferienfreizeit

HOFHEIMER REITVEREIN: Geändertes Konzept sorgte für mehr Teilnehmer als sonst  

Die Kinder der Ferienfreizeit hatten viel Spaß mit ihren selbstgebastelten Steckenpferden. Foto: Petra Gahabka

HOFHEIM – Viel Spaß, Sonne satt und eine aufregende Zeit mit Pferden hatten die Kinder, die letzte Woche an der viertägigen Ferienfreizeit des Reitvereins teilgenommen haben. Von der Schnitzeljagd bis zum Fotoshooting mit den Ponys war ein abwechslungsreiches Programm angesagt. 

In diesem Jahr ist wegen Corona und den damit verbundenen Auflagen vieles anders. „Wir haben kurzfristig entschieden, dass die Freizeit stattfindet“, erzählt die Erste Vorsitzende Ramona Frank beim Besuch. Umso erfreulicher ist es, dass nun 14 Mädchen und drei Jungs auf dem Vereinsgelände herrumwuseln, die Altersspanne reicht von vier bis zwölf Jahre. „Wir haben versucht Eltern anzusprechen, die arbeiten gehen, so dass die Kinder schon zum Frühstück da sind“, so Frank. Auf die Übernachtung wurde dieses Mal verzichtet, von Dienstag bis Freitag geht es jeweils um 7.30 Uhr los, um 16 Uhr ist Schluss. Je nach Aktivität sind fünf bis zehn Helfer im Einsatz. Dieses Mal sei die Nachfrage größer als sonst gewesen, man freue sich über viele neue Gesichter, die Mehrzahl sei im Grundschulalter und habe keine Reiterfahrung. Doch es klappe alles reibungslos, die Gruppe harmoniere. „Keine Tränen, niemand hat Heimweg, alles total entspannt“, zeigt sich die Vereinschefin zufrieden. 

„Abteilung halt heißt Stehenbleiben“, ruft Denis Schneider den Kindern zu, die auf ihren Steckenpferden einige Runden drehen. Die Köpfe der Holzpferdchen haben die Kids selbst gestaltet, manche sind weiß angemalt, andere grau oder braun. Verschiedenfarbig ist auch die Wolle, aus der Mähne und Halfter gebastelt wurden, lustige Wackelaugen runden das Ganze ab. Mit den Steckenpferden, die alle einen Namen bekommen haben, wird im Slalom um Hütchen gelaufen und über Stangen gesprungen. „Die Kinder lernen so spielerisch die Basics, sie brauchen sich nur auf den Weg konzentrieren und müssen nicht auch noch auf das Pferd achten, das macht es später dann leichter“, erklärt die neue Jugendwartin. Hobby Horsing, einen Parcours mit selbstgebastelten Steckenpferden zu überwinden, sei in Finnland eine Trendsportart. Verständlich, auch die Teilnehmer der Ferienfreizeit haben beim Traben und Galopp sichtlich Spaß und setzen das Gelernte bei einem kleinen Turnier gekonnt um. 

Jugendwartin Denise Schneider erklärt worauf es bei Schritt, Trab und Galopp ankommt. Foto: Petra Gahabka

Im Umgang mit den echten Tieren ist natürlich alles noch spannender: Das Kennenlernen der Pferde samt Verhaltensregeln, die es für ein gutes Miteinander braucht, die erste Reitstunde, ein geführter Ausritt über die Felder. Für eine Riesengaudi sorgen die Schnitzeljagd und die Reiterrallye mit Parcours, auf dem sich die Teams beim Entchenangeln und Hufeisenwerfen beweisen müssen. Bunt geht es beim Anmalen der Ponys Tweeny, Kleiner Donner und Janka mit Fingerfarben zu, und auch das Fotoshooting mit den Schulpferden, bei dem sich die Kinder originell verkleiden, kommt gut an. Was in diesem Jahr als Pilotprojekt an den Start ging, könnte laut den Organisatoren 2021 durchaus fortgesetzt werden. Petra Gahabka

Reiterflohmarkt statt Koppelfest

Das diesjährige Koppelfest findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Für Ende September ist auf dem Vereinsgelände ein Reiterflohmarkt geplant.

 

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen