Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » 48 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle am Freitag— neue Allgemeinverfügung für Montag angekündigt
19.01 Uhr | 16. Oktober 2020

48 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle am Freitag— neue Allgemeinverfügung für Montag angekündigt

Update: Coronavirus im Kreis Bergstraße, Stand 16.10.2020 / Neun Infektionsfälle stehen im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung in Biblis

KREIS BERGSTRASSE – Im Kreis Bergstraße gibt es 48 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle – je zehn in Biblis und Heppenheim, acht in Wald-Michelbach, je vier in Bürstadt, Lampertheim und Bensheim, je zwei in Groß-Rohrheim, Lorsch und Viernheim sowie je einen in Grasellenbach und Lautertal.

Neun Infektionsfälle stehen im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung in Biblis.

Zwei Infektionsfälle stehen im Zusammenhang mit einer Gemeinschaftsunterkunft in Wald-Michelbach. Ein weiterer Infektionsfall steht im Zusammenhang mit einer Gemeinschaftsunterkunft im Lautertal. 

Insgesamt sind 874 nachgewiesene Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie im Kreis Bergstraße bekannt. Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es derzeit insgesamt 648 Personen aus dem Kreis, die vor einiger Zeit positiv auf das Virus getestet wurden und die mittlerweile als genesen gelten. Zudem hat es drei Todesfälle gegeben. Damit sind im Kreis Bergstraße aktuell 223 Fälle bekannt, die momentan mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert sind.

Aufgrund der hohen Fallzahlen der vergangenen Tage wird der Kreis Bergstraße morgen den Inzidenzwert von 50 übersteigen und damit die vierte Stufe des Hessischen Eskalationskonzepts zur Eindämmung des Corona-Virus erreichen. Entsprechend dem Eskalationskonzept muss ein konsequentes Beschränkungskonzept erfolgen, welches gegebenenfalls auch Mobilitätseinschränkungen beinhaltet. Außerdem erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Planungsstab COVID-19 des Hessischen Sozialministeriums sowie mit dem koordinierenden Krankenhaus des Versorgungsgebiets.

Wie Landrat Christian Engelhardt und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz mitteilen, wird der Kreis am Montag entsprechende neue Allgemeinverfügungen gemäß diesen Vorgaben veröffentlichen.

Engelhardt und Stolz richten angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens erneut einen Appell an die Bergsträßer Bürgerinnen und Bürger, ihren jeweiligen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten: „Die Entwicklung der letzten Tage stellt das Infektionsgeschehen vom Frühjahr in den Schatten. Wir müssen gemeinsam, als Bergsträßerinnen und Bergsträßer, alles dafür tun, einen Lock-Down zu vermeiden. Das kann nur gelingen, wenn wir freiwillig darauf verzichten, unnötige Risiken, welche zur Verbreitung des Virus beitragen, vermeiden.“

Derzeit befinden sich drei Patienten mit einer bestätigten Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in einem Krankenhaus im Kreis Bergstraße, zudem befinden sich derzeit 13 Patienten mit einer entsprechenden Verdachtskonstellation in einem Krankenhaus im Kreis Bergstraße.

Das Gesundheitsamt informiert jeweils die ihm bekannten engen Kontaktpersonen der Infizierten. Auch diese werden vorsorglich unter häusliche Quarantäne gestellt.

 

Kumulierter 7-Tage-Wert

Im Kreis Bergstraße gab es 129 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen letzten sieben Tage. Es ergibt sich damit für heute eine Inzidenz von 47,69 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

 Zum Hintergrund: Um die öffentlichen Gesundheitssysteme nicht zu überfordern, haben sich Bund und Länder am 6. Mai 2020 auf einen Grenzwert bezüglich der Zahl der Neuinfektionen verständigt: Sollten in einem Landkreis kumulativ mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage auftreten, sollen weitere Beschränkungen gelten. Der Kreis Bergstraße hat 270.489 Einwohner, deshalb liegt der Grenzwert für den Kreis Bergstraße bei 135 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen letzten sieben Tage. Das Eskalationskonzept des Landes Hessen sieht zudem ein gestuftes Vorgehen zur Bekämpfung der Pandemie vor.

Ab einer Inzidenz von 20: Städte und Kreise müssen erste gezielte lokale Maßnahmen zur Eindämmung des Virus (z.B. ein erweitertes Meldewesen und andere bedarfsgerechte, an die jeweilige Situation angepasste Maßnahmen).

Ab einer Inzidenz von 35: Die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus müssen erweitert werden. Außerdem erfolgt eine Einbindung des Planungsstabs COVID-19 des Hessischen Sozialministeriums.

Ab einer Inzidenz von 50: Es muss ein konsequentes Beschränkungskonzept erfolgen, welches gegebenenfalls auch Mobilitätseinschränkungen beinhaltet. Außerdem erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Planungsstab COVID-19 des Hessischen Sozialministeriums sowie mit dem koordinierenden Krankenhaus des Versorgungsgebiets.

Ab einer Inzidenz von 75: Der Planungsstab des Hessischen Sozialministeriums übernimmt die Steuerung der medizinischen Lage in der Stadt oder dem Kreis. zg

Anzahl der bekannten Coronainfektionen, Stand 16.10.2020

Kommune Fälle bis gestern neu heute Gesamt-zahl Infizierte darunter: bereits genesene Infizierte
Abtsteinach 4 0 4 3
Bensheim 97 4 101 67
Biblis 19 10 29 12
Birkenau 29 0 29 28
Bürstadt 51 4 55 43
Einhausen 29 0 29 17
Fürth 31 0 31 22
Gorxheimertal 22 0 22 22
Grasellenbach 14 1 15 11
Groß-Rohrheim 9 2 11 7
Heppenheim 86 10 96 54
Hirschhorn 11 0 11 9
Lampertheim 136 4 140 119
Lautertal 20 1 21 11
Lindenfels 3 0 3 2
Lorsch 22 2 24 21
Mörlenbach 29 0 29 24
Neckarsteinach 19 0 19 15
Rimbach 11 0 11 11
Viernheim 136 2 138 112
Wald-Michelbach 27 8 35 19
Zwingenberg 21 0 21 19
Kreis Bergstraße insgesamt 826 48 874 648

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

3 + 7 =
5 + 3 =
4 + 9 =