Sie sind hier: Home » Allgemein » 110 Kinder rannten für Kinderprojekte im Ahrtal 
17.31 Uhr | 23. Juni 2022
RENNEN UND HELFEN: Sponsorenlauf der Seehofschule mit 5. und 6. Klasse des Litauischen Gymnasiums für den guten Zweck 

110 Kinder rannten für Kinderprojekte im Ahrtal 

Beim Sponsorenlauf für den guten Zweck hatten die Kinder einen Riesenspaß, das freute die Lehrer und Sponsoren. Wer nicht die ganze Strecke rennen konnte, durfte auch gehen, es ging um Freude an der Bewegung, nicht ums Siegen. Foto: Hannelore Nowacki

HÜTTENFELD – Fröhliche Stimmung  und starke sportliche Leistung, das passte beim gemeinsamen Sponsorenlauf von 80 Kindern der Seehofschule und 30 Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse des Litauischen Gymnasiums bestens zusammen. Um einen guten Zweck ging es den Kindern, um Geld für Kinder im Ahrtal, deren Freizeitanlagen und Spielplätze im Umfeld ihrer Schulen von der Flut zerstört wurden. Rund um das Bürgerhaus verlief die etwa 200 Meter lange Laufstrecke, die den Kindern bei sommerlicher Hitze schon am frühen Morgen einige Schweißperlen einbrachte. Äpfel, Bananen und reichlich Getränke standen zur Stärkung nach dem Laufen bereit. Jede Runde wurde durch ein Bändchen dokumentiert, das die Läufer am Schluss beim Lehrerteam für die Statistik abgaben. Das Anfeuern klappte prächtig und ließ auch nicht nach. Auch mit Applaus sparten die Kinder am Rande der Laufstrecke nicht. Lehrkräfte und die Schulleiterin der Seehofschule Karin Böttger waren begeistert von so viel Motivation. Die erste Gruppe der älteren Kinder lief 12 Minuten, die folgende Gruppe der Jüngeren im Alter von 6 bis 8 Jahre hatte einen Zeitrahmen von 10 Minuten. Wegen der Hitze sei die Laufzeit kürzer gewählt, erklärte Sportlehrerin Caroline Schmitt. „Was für eine Energie!“ staunte sie, als viele Kinder immer weiter laufen wollten. „Runter kommen, eine Runde gehen“, rief sie den eifrigen Läufern beruhigend zu. Erik aus der 3. Klasse hatte mit 13 Runden einen Rekord geschafft, Linus aus der zweiten Gruppe hatte mit 11 Runden Aussicht auf den Rekordplatz. Einige Sponsoren waren an diesem Morgen am Bürgerhaus versammelt, sie konnten sich schon ausrechnen, wie viele Euros sie springen lassen werden. Denn jedes Kind hatte sich Paten und Sponsoren aus der Familie und im Freundeskreis gesucht, die pro Runde einen Geldbetrag ausgelobt hatten, zum Beispiel ein bis 5 Euro, zum Teil auch 15 Euro. In der Seehofschule wird jetzt viel Rechenarbeit geleistet, bis die Sponsoren bezahlt haben und der Betrag für das Ahrtal feststeht. Im Rahmen der Aktion „Hessen HILFT“ wird das Geld dorthin kommen, damit Kinder wieder spielen können. Tobias Greilich, Vorsitzender der Aktion, war vom läuferischen Engagement der Kinder begeistert. Im Ahrtal unterstütze die Aktion verschiedene Hilfsprojekte, erzählte er im Gespräch mit dem TIP, zurzeit sei jedoch der Ukrainekrieg in den Schlagzeilen. „Es geht beim Sponsorenlauf nicht nur ums Geld“, betonte Greilich, „die teilnehmenden Kinder erleben Bewegung in der Schulgemeinschaft und machen gemeinschaftliche Erfahrungen, mit viel Herzblut, das ist erstaunlich“. Lehrerin Frauke Böhm vom Flex-Klassenteam für die gemeinsam unterrichteten 1. und 2. Klassen  der Seehofschule kann sich der Begeisterung für die Schulkinder nur anschließen, sie hat aber auch kräftig mit angefeuert. „Wir sind unheimlich stolz auf euch, ihr könnt euch auf die Schulter klopfen“, hörten die Kinder bei der Ansprache zum Abschluss in großer Runde von Sportlehrerin Schmitt. Die Besucherin aus der Landespolitik, die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Hartmann, überraschte nicht nur die Kinder mit ihrer sportlichen Leistung beim Laufen, sieben Runden hatte sie geschafft. Nur einen Sponsor braucht sie noch, dabei denkt sie an den Bürgermeister oder den Ersten Stadtrat. Für die Schulbücherei hatte sie hatte sie ein paar Bücher mitgebracht, für die Schule einen Spendenumschlag. Hannelore Nowacki

 

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

8 + 9 =
5 + 2 =
2 + 3 =