Sie sind hier: Home » Bürstadt und Stadtteile » 10.000 Besucher hatten Spaß beim windigen Fastnachtsumzug 
09.33 Uhr | 24. Februar 2020

10.000 Besucher hatten Spaß beim windigen Fastnachtsumzug 

Sehenswerte Motivwagen, tolle Kostümierungen und beste Stimmung

Beim TV Bürstadt fährt immer die Sainäwwelskätt mit. Foto: Hannelore Nowacki

BÜRSTADT – „Alles ist sehr gut gelaufen, es war toll“. Diese Einschätzung gab Zugmarschall Jens Beilstein gegenüber dem TIP am Sonntagabend. Nach offizieller Schätzung der Vereins-AG hatten etwa 10.000 Besucher die Straßen gesäumt, kein Rekord, aber bei angekündigter Sturmlage eine eindrucksvolle Zahl. Im vergangenen Jahr belief sich die Schätzung auf zweitausend Fastnachter mehr. Hier und da, zum Beispiel in der Unterführung in der Nibelungenstraße, hatte der Zugmarschall Lücken in den ansonsten dicht gedrängten Besucherreihen ausgemacht. Das Wetter hatte am Sonntag reichlich Wind nach Bürstadt gebracht, doch der Fastnachtsumzug fand mit einigen Vorsichtsmaßnahmen statt. So musste die „Sainäwwelskätt“ ihren gewohnten hohen Aussichtsposten auf dem Motivwagen des Heimat- und Carneval-Vereins (HCV) eintauschen gegen eine straßennahe Position. Was nicht weiter auffiel, denn sie winkte den Besuchern hoch motiviert zu. Hohe Aufbauten fehlten auch beim Narrenschiff des SSK 50, was der Pracht nicht schadete. Die Fahnenträger des HCV, die alljährlich eindrucksvoll riesige blau-weiße HCV-Fahnen schwenken, liefen ihren Garden sichtlich gut gelaunt ohne Fahnen voraus. Fastnacht ist ein Fest der Verkleidungen und fantasievollen Kostümierungen, die bei den Zugnummern und bei vielen Besuchern am Straßenrand und später auf dem Fastnachtsmarkt zu bewundern waren. Mit seinem Fels im Sturm fiel „Obelix“ unter den Zuschauern auf, die paar Kilo wurden Alexander Glanzner aus Bürstadt nicht zu schwer. Wird Bürstadt einen Airport bekommen? Die Anregung vom MGV Sängerlust war mit einem stattlichen Flieger auf dem Motivwagen illustriert, nachdem Bürstadt einen großen Campus und anderes mehr zu erwarten hat. Zum Motto des Fastnachtsumzugs „Die Zeit steht nicht still – Bürstadt sich verändern will“ hatte sich auch die TSG Bürstadt einige hübsche Malereien für ihren Motivwagen einfallen lassen: „Die Zeit rennt … und wir rennen mit“ war zu lesen, dem laufenden Wecker wacker voraus. Bei den Jungbauern konnten sich die Zuschauer Appetit holen, auf ihrem Motivwagen war schön aufgemalt, was in der heimischen Erde gedeiht. 101 fastnachtliche Zugnummern boten den Zuschauern eine zweistündige Show mit prächtigen Kostümen wie bei den Lorscher Bürger-Funken, turnerischen  Glanzleistungen im Pyramidenbau wie von den Cheerleadern des TV Bürstadt, vielen Garden und Tanzgruppen. Vom riesigen Lastwagen und Traktor bis zum Reisebus des 1. FCC „dumm gelaufen“, Limousinen und Handwägelchen war alles dabei, was auf vier Rädern fährt. Stadtprinzessin Julia I. aus Lampertheim winkte und warf aus einem Cabrio, während Sonnenbotschafterin und „Herzkönigin“ Saskia I. den Asphalt unter den Füßen hatte. Der riesige orange leuchtende Judo-Drache der Samurai Bürstadt hatte besonders Spaß mit den jungen Zuschauern. Die Jüngsten hatten die größten Taschen, passend zum reichlichen Wurfmaterial. Musikalischen Schwung brachten der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren Bürstadt/Hofheim, die Katholische Kirchenmusik Bürstadt und der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Lorsch mit. Am Zugende thronten das Stadtprinzenpaar Sabine III. und Michael II. mit der Vereins-AG hoch oben auf ihrer Burg und griffen mit vollen Händen in die Vorräte. Als der Wind zum Schluss auffrischte, kehrte er die Straßen schon mal ordentlich und wehte Anwohnern, die ihr Hoftor weit geöffnet hatten, ein paar Überreste hinein. Hannelore Nowacki

Information

Aus dem Glückslostopf zog die Vereins-AG drei Gewinner, die sich über Einkaufsgutscheine für Fortmann Mascerade freuen dürfen: 1. Platz CC Sackschdoahogger (55 Euro), 2. Platz Bobstädter Kerweborsch (33 Euro) und 3. Platz Pfeil- und Bogen-Club Bürstadt (11 Euro). Auf Verlosung statt Prämierung für Schönheit der Darstellung oder eine gelungene Mottoumsetzung wurde schon vor drei Jahren umgestellt.   Hannelore Nowacki

Der MGV Sängerlust hat Lust aufs Fliegen. Foto: Hannelore Nowacki

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen