Sa., 29. April 2017
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Volksbühne unterstützt AZ-Vogelpark mit 2.500 Euro
Von: 21. April 2017 weiterlesen →

Volksbühne unterstützt AZ-Vogelpark mit 2.500 Euro

Spende in ehrenamtlicher Vereinssolidarität

Spendenübergabe der Volksbühne an den AZ-Vogelpark in Anwesenheit von Klaus Jenner (von links), Jula Bischof, Rolf Hecher, Gerhard Hartl, Gerlinde Hartl, Bürgermeister Gottfried Störmer und Ilse Prüssing. Foto: Hannelore Nowacki

LAMPERTHEIM – Zur Spendenübergabe im Sitzungssaal des Alten Rathauses war der große Scheck über 2.500 Euro wetterfest in Folie eingehüllt, doch glücklicherweise schien die Sonne bei leichtem Wind. Weniger Glück hatte der AZ-Vogelpark beim Sturm „Egon“ in der Nacht vom 12. auf den 13. Januar, der Gehege und Anlage verwüstete. Der Verein der Volksbühne war bei der Spendenübergabe vertreten durch den Ersten Vorsitzenden Klaus Jenner, die Zweiten Vorsitzenden Ilse Prüssing und Schriftführerin Jula Bischof, die Stadt Lampertheim war mit Bürgermeister Gottfried Störmer und Rolf Hecher, Fachbereichsleiter für Bildung, Kultur und Ehrenamt repräsentiert. Bürgermeister Störmer erläuterte die Zusammenarbeit von Volksbühne und Stadt Lampertheim bei der gemeinsamen Seniorenvorstellung am 22. Januar, die zum 23. Mal in Kooperation stattfand und mit 210 Besuchern bei sieben Euro Eintritt Einnahmen von 1.470 Euro erbrachte, die die Volksbühne zur Spende auf 2.500 Euro aufstockte. „Beim beschde Wille – helfen dou koa Pille“ war ein mundartliches Erfolgsstück in der Spielsaison 2016/17 von November bis Januar mit 17 Veranstaltungen, die etwa 5.000 Besucher anzogen. Jenner berichtete von der langen Erfolgsgeschichte der Volksbühne, die sich auf stattliche Zahlen stützt: Nach eigenen Berechnungen hat die Volksbühne seit 1979 bei 38 Mundartstücken mit 561 Veranstaltungen insgesamt 165.000 Besucher verzeichnet. Bei den Seniorenveranstaltungen übernehme die Stadt die Logistik, den Verkauf der Karten und finanziere den Busdienst mit 420 Euro, machte Störmer deutlich. Die gemeinsamen Spenden gehen regelmäßig an eine oder mehrere gemeinnützige Organisationen. Mittlerweile seien die meisten Sturmschäden behoben, teilten Gerlinde und Gerhard Hartl, 1. Vorsitzender und Gerlinde Hartl, Rechnerin des AZ-Vogelparks, beim Treffen am Mittwoch mit. Zahlreiche Spenden und Helfer hätten dabei geholfen, auch das Crowdfunding habe mit 75 Fans erfolgreich in die nächste Etappe gehen können. Allerdings sei der Verein wegen der hohen laufenden Futterkosten von 1.300 Euro monatlich und weiterer notwendiger Ausgaben auf einen stetigen Spendenzufluss angewiesen. Dies sei der Volksbühne bekannt gewesen, sagte Jenner. Die Spende sei daher schon vor dem Sturm beschlossen worden. Im AZ-Vogelpark haben sich trotz der kühlen Temperaturen die Störche auf ihren Nestern eingerichtet und klappern vielversprechend. Küken von Zwerghühnern haben bereits das Licht der Welt erblickt, berichteten Gerlinde und Gerhard Hartl, während Nachwuchs der anderen gefiederten Bewohner noch nicht gesichtet wurde. Zur Spargelwanderung öffnet der AZ-Vogelpark schon um 10 Uhr und hofft auf viele Besucher, die gerne Kaffee und Kuchen genießen. Hannelore Nowacki

Kommentare sind geschlossen