Mo., 20. November 2017
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Stadtprinzessin Jennifer I. übernimmt das närrische Regiment
Von: 11. November 2017 weiterlesen →

Stadtprinzessin Jennifer I. übernimmt das närrische Regiment

Neue Stadtprinzessin des 1. CCRW Lampertheim inthronisiert / Neues Motto der Kampagne 2017/2018 vorgestellt

Ein dreifach donnerndes Helau: Jennifer I. (Mitte) ist die neue Stadtprinzessin des 1. CC Rot-Weiß Lampertheim. Foto: Benjamin Kloos


LAMPERTHEIM – Das Geheimnis ist gelüftet: Nachdem am vergangenen Mittwoch im TIP noch das Schattenbild mit einem kurzen, geheimnisvollen Steckbrief auf die Stadtprinzessin der diesjährigen Fastnachtskampagne des 1. CC Rot-Weiß Lampertheim neugierig machte, fiel am Samstag wortwörtlich der Vorhang und gab preis, wer das närrische Zepter übernimmt. Denn mit Glockenschlägen einer Uhr, die auf ein großes Tuch gemalt war, welches die künftige Stadtprinzessin vor neugierigen Blicken verbarg, trat sie in die Öffentlichkeit: Jennifer I., neue närrische Regentin der Stadt Lampertheim – zumindest bis zum Aschermittwoch.
23 Jahre ist die Altenpflegerin Jennifer Schlappner jung, verheiratet, Mutter von Elias (3 Jahre) und Lorena (2 Jahre) – und aktives Mitglied des 1. CC Rot-Weiß. Denn seit 2015 ist die Mitglied der Funkengarde und damit ein Eigengewächs des 1. CC Rot-Weiß, wie Sitzungspräsident Markus Gutschalk betonte. Mit Blick auf die künftige Prinzessinnenbegleiterin merkte er an, dass er nun nicht einmal zuhause seine Ruhe habe – denn niemand anderes als seine Frau Daniela Gutschalk wird dieses Amt übernehmen.

Wurden im Rahmen der Eröffnung der Kampagne als neue Elferräte getauft: Sarah Philipp und Jessina Litters (v.l.). Foto: Benjamin Kloos

Als erste Amtshandlung verkündete Jennifer I. ihre elf närrischen Paragraphen. „Ich fordere alle Narren auf, sich für die fünfte Jahreszeit zu rüsten und diese zu genießen – denn Lächeln vertreibt alle Sorgen”, gab sie unter dem tosenden Applaus der anwesenden Narren kund. Auch die weiteren Paragraphen sorgten für Begeisterung, etwa die Forderung, dass das Ordnungsamt statt Strafzetteln Grußbotschaften mit einem dreifach donnernden Helau ausstellen muss oder das Lampertheim aufgrund der stetig wachsenden Zahl von Kreisverkehren offiziell zur Kreisstadt wird. Zudem sollen Polizeistunden, wie deren Name bereits sagt, ab sofort ausschließlich für Polizisten gelten. „Lasst Griesgram, Kummer, Sorgen sein und feiert mit mir in die Nacht hinein” lautete der zehnte Paragraph, der zum Motto der neuen Stadtprinzessin passt: „Helau ihr Narren, es ist soweit, wir feiern die fünfte Jahreszeit. Lasst und lachen und singen, und auch das Tanzbei schwingen” stimmte sie auf den anstehenden Prinzessinnenball und die kurze Kampagne ein.
Bereits zuvor bekam Jennifer I. durch die scheidende Stadtprinzessin Christiane II. die närrischen Insignien überreicht. Diese hatte sich zuvor emotional von ihrer einjährigen Amtszeit verabschiedet und dabei ihren zahlreichen Unterstützen bedankt: „Danke, dass ich in 60. Jahr Eure Stadtprinzessin sein durfte”, rief sie sichtlich bewegt dem närrischen Auditorium zu.

Strahlende Hoheit: Die neue Lampertheimer Stadtprinzessin Jennifer I. Foto: Benjamin Kloos

Zum Auftakt der Kampagne 2017/2018 und der Inthronisation der Stadtprinzessin war der Elferrat vereidigt und zwei neue Elferräte ernannt worden: Sarah Philipp und Jessina Litters, 2. Vorsitzende des 1. CC Rot-Weiß, die traditionell mit Konfetti getauft wurden. Und auch die Verkündung des Mottos der neuen Kampagne durfte natürlich nicht fehlen – dieses lautet „Ein Sprung durch Raum und Zeit bleibt für die Ewigkeit” – mit zahlreichen Veranstaltungen wie dem Rathaussturm, der Prunksitzung und natürlich dem Lampertheimer Fastnachtsumzug wird der 1. CC Rot-Weiß dabei wieder mit Sicherheit für einige närrische Höhepunkte in der kurzen Kampagne sorgen.
Vor dem Prinzessinnenball standen schließlich noch eine Reihe von Ehrungen auf dem Programm. So erhielt Markus Gutschalk die Auszeichnung „Goldener Spargelreiter”. Für 50 närrische Jahre beim CC Rot-Wei0 wurden Helmut Emrich und Gaby Strubel geehrt, für 15 Jahre Georg Brenneis, Ludwig und Waltraud Jäckel, Greta Lotterhaft, Kathrin und Kurt Munstermann sowie Janina Steffan. Markus Karb wurde zum Senator ernannt. Benjamin Kloos

Kommentare sind geschlossen