Mi., 17. Januar 2018
Sie sind hier: Home » Sport » Malte Böck ist der neue Hüttenfelder Champion
Von: 10. Januar 2018 weiterlesen →

Malte Böck ist der neue Hüttenfelder Champion

Rekordbeteiligung beim Meisterschaftsturnier der Hüttenfelder Tischtennisspieler

Die drei Erstplatzierten der Vereinsmeisterschaft der Hüttenfelder Tischtennisspiel nach der Siegerehrung. Von links: Bernd Ehret (1. Vorsitzender SGH), Volker Berg (Platz 2). Malte Böck (Vereinsmeister), Matthias Thomas (Platz 3). Foto: ehr

HÜTTENFELD – Die Tischtennis-Abteilung der SG Hüttenfeld hat ihre Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Bei den clubinternen Duellen messen sich die Spieler der fünf Herrenmannschaften und die Jugend-Ersatzspieler dieser Teams in einem Turnier, das nach den Regeln des doppelten K. O.-Systems ausgetragen wird. Erstmals in der Geschichte des Hüttenfelder Vereinsmeisterturniers wurde der Turniermodus so modifiziert, dass die acht leistungsstärksten Spieler erst in der dritten Runde ins Geschehen eingreifen, so dass in den ersten beiden Runden die etwas leistungsschwächeren Teilnehmer „unter sich“ bleiben. Erstmalig waren mit Patricia Kohl, Katja Schietzold und Carla Schifferdecker auch drei weibliche Mitglieder mit am Start. Mit einer Gesamt-Teilnehmerzahl von 31 wurde der bisherige Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr übertroffen. Zahlreiche Zuschauer, darunter Mitglieder des Vorstands der Sportgemeinde, verfolgten im Hüttenfelder Bürgerhaus die an sechs Tischen ausgetragenen Meisterschaften. Insbesondere in der Endphase der Veranstaltung gab es eine Vielzahl von spannenden Duellen auf hohem Niveau zu bewundern.

Der neue Champion Malte Böck und sein Vorgänger, Volker Berg, trafen im Turnierverlauf dreimal aufeinander: In der Hauptrunde konnte der 26-jährige Student den Leiter der Tischtennis-Abteilung mit einem knappen Erfolg in der Satzverlängerung des fünften Satzes in die Trostrunde schicken. Von dort erkämpfte Berg mit Siegen gegen Robin Gumbel, Gwen Steier und Matthias Thomas den Einzug ins Finale, wo erneut Malte Böck als Sieger der Hauptrunde auf ihn wartete. Am Ende des Finales hieß der Sieger zwar Volker Berg, aber das genügte nicht, um den Meisterpokal zu gewinnen: Da für beide Kontrahenten jeweils nur eine Niederlage im Turnier zu Buche stand, musste nach den Regeln des doppelten KO-Turniers ein zweites Finale gespielt werden. Dort konnte Malte Böck sein kompromissloses Angriffsspiel durchbringen und mit einem klaren 3:0 erstmals die Hüttenfelder Vereinsmeisterschaft gewinnen, nachdem er 2013 den dritten Platz und 2015 die Vizemeisterschaft erringen konnte. Auf Platz drei beendete Matthias Thomas das Turnier. Gwen Steier, der in der deutschen Rangliste höchstplatzierte Hüttenfelder, landete diesmal auf dem vierten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten Robin Gumbel, Tim Koch, Heiko Möller und Martin Woschnitza.

Der SGH-Vorsitzende Bernd Ehret nahm die Siegerehrung vor. Er zeigte sich beeindruckt vom sportlichen Niveau und dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. ehr

Geschrieben in: Sport

Kommentare sind geschlossen