Mo., 27. März 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Jusos fordern einfaches Schülerticket auch im Kreis Bergstraße
Von: 20. März 2017 weiterlesen →

Jusos fordern einfaches Schülerticket auch im Kreis Bergstraße

Tarifliche Hürden für Fahrgäste im Kreis Bergstraße

KREIS BERGSTRASSE – Die Jusos Bergstraße fordern bei der Einführung des hessenweiten Schülertickets „eine möglichst einfache Tarifstruktur auch im Kreis Bergstraße.“ Die Fahrtgäste im Kreis, der als RMV/VRN-Übergansgebiet gilt, seien schon allzu oft vor tarifliche Hürden gestellt worden. „Wir erinnern nur an die unglückliche Situation für Studierende, die Schüler nicht ereilen sollte. Das VRN-Semesterticket der Unis Mannheim und Heidelberg gilt nur bis Groß-Rohrheim und mit dem RMV-Ticket für Studierende an der Uni Frankfurt kommt man nicht einmal nach Heidelberg“, meint der SPD-Nachwuchs im Kreis Bergstraße. Um das Schülerticket einfach nutzbar zu machen, müsse die Lage des Kreises als Scharnier zwischen zwei Bundesländern und zweier Metropolregionen berücksichtigt werden und die Übergangsproblematik unbedingt gelöst werden: „Daher fordern wir, dass das Schülerticket, zu dem ja auch der VRN beiträgt, auch für Fahrten in Oberzentren außerhalb Hessens, die aber noch im VRN-Gebiet liegen, gültig ist.“ Da das Ticket auch für die Freizeitnutzung gedacht sei, müsse sichergestellt sein, dass „der Viernheimer Schüler mit seinem Ticket zum Bahnhof nach Weinheim kommt, um von dort aus nach Hessen zu kommen und dort unterwegs zu sein. Genauso muss Heidelberg für unsere Schüler einfach erreichbar sein“, so die Jusos Bergstraße abschließend. zg

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen