Sa., 23. September 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Jede Stimme zählt – jetzt für den „Spielplatz B44” abstimmen
Von: 13. Juli 2017 weiterlesen →

Jede Stimme zählt – jetzt für den „Spielplatz B44” abstimmen

Bibliser Spielplatz hat Chance auf Fördersumme von bis zu 50.000 Euro im Rahmen einer Gewinnaktion von Edeka

Der Spielplatz an der B 44 in Biblis – nicht nur wegen alter Geräte kein Spielparadies. Dank der Initiative von Edeka und engagierter Eltern soll dies nun anders werden. Foto: Benjamin Kloos


BIBLIS – Er ist groß aber genau so trist – der Spielplatz an der B 44 in Biblis. In die Jahre gekommene Spielgeräte, ein heruntergekommenes ehemaliges WC-Häuschen – es gibt schönere Orte für Kinder zum Spielen. Das dachte sich auch eine Elterninitiative, die den Spielplatz jetzt verschönern möchte. Helfen soll hierbei die große Initiative von Edeka Südwest „Spielplatz.schöner.machen”, die anlässlich des 90. Geburtstages des Unternehmens für die Sanierung und Verschönerung von Spielplätzen einmal bis zu 50.000 Euro und acht mal bis zu 5.000 Euro vergeben wird.
Damit der Spielplatz in Biblis saniert werden kann, ist jede Stimme wichtig: Unter www.wirwerden90.de finden sich alle 127 Spielplätze, die bei der Abstimmung dabei sind, darunter natürlich auch der Spielplatz an der B 44. Bis zum 6. August 2017 kann jeder, der diese besondere Aktion unterstützen möchte, täglich abstimmen, von verschiedenen Geräten wie dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC im Büro aus – wichtig ist hierbei nur die unterschiedliche IP-Adresse.
„Wir wollen für unsere Aktion werben – in den sozialen Medien wie Facebook oder Whatsapp, aber natürlich auch über die Printmedien, um eine möglichst große Unterstützergruppe zu erreichen. Nicht nur die Menschen in Biblis, sondern auch in Bürstadt, Groß-Rohrheim und Lampertheim. Denn ein zusätzlicher schöner Spielplatz ist ein Gewinn für die ganze Region, besonders für Familien mit Kindern”, hoffen Carina Holstein und Julia Herd stellvertretend für die Elterninitiative auf zahlreiche Stimmen und freuen sich über bereits großartige Unterstützung, auch durch Edeka Krebs in Bürstadt.
Bürgermeister Felix Kusicka zeigt sich von der Aktion ebenfalls begeistert. „Dies ist eine tolle Sache und ein großes ehrenamtliches Engagement. Dankeschön an Frau Herd und Frau Holstein, die diese Aktion hervorragend vorbereitet haben. Vor sechs Wochen sind beide mit der Bitte, sich mit Spielplatz an der B 44 bewerben zu dürfen, an die Gemeinde herangetreten. Dies haben wir gern unterstützt und werden auch bei einem möglichen Gewinn alle möglichen Arbeiten wie die Installation der neuen Spielgeräte über den Bauhof selbst übernehmen, damit möglichst jeder Euro in die Spielgeräte fließen kann. Dafür benötigen wir aber jede Stimme!”. Dabei habe er bereits registriert, dass in Biblis und auch im Rathaus „das Fieber ausgebrochen ist und es bereits viele Stimmen gibt, aber es liegen noch vier spannende Wochen vor uns”, so Felix Kusicka.
Zur Bewerbung für das Voting wurde durch den Nordheimer Felix Berz ein gelungenes Video erstellt, dank dessen es der Spielplatz in die Abstimmung geschafft hat. Besonders beeindruckend ist hierbei die Sicht der Kinder auf den Spielplatz, der für viele kein richtiger Ort zum spielen ist.

Werben um jede Stimme auf www.wirwerden90.de: Die Elterninitiative um Carina Holstein und Julia Herd sowie das Rathaus-Team um Bürgermeister Felix Kusicka (2.v.l.). Foto: Benjamin Kloos

„Wir brauchen Eure Unterstützung – für unsere Kinder! Biblis verfügt insgesamt über sechs Spielplätze, welche alle dankbar für neue Geräte wären. Der Spielplatz an der B44 ist hierbei der größte im Grünen gelegene Spielplatz, weshalb wir uns diesen für die Bewerbung ausgesucht haben. An Platz für tolle Geräte mangelt es hier keinesfalls, aber die vorhandene Spielplatzkonzeption stammt aus den 80er Jahren und bereits wir haben dort als Kinder gespielt. Für die ganz Kleinen ist kein geeignetes Spielgerät vorhanden, somit ist ein eigenständiges Spielen unserer Jüngsten nicht möglich! Die Spielgeräte stehen weit verstreut über das große Areal und für uns Eltern und Großeltern fehlen Bänke und Tische. Der Spielplatz ist eintönig ausgestattet, Schaukel, Wippe, Karussell, Sandkasten und Tischtennisplatte. Somit fehlt unseren Kindern die Spannung, etwas Neues, ein Erlebnis. Aus diesem Grund fahren die Eltern bedauerlicherweise auch häufig auf auswärtige Spielplätze. Leider sind die finanziellen Spielräume der Gemeinde stark eingeschränkt, weshalb wir uns sehr über die Initiative von EDEKA Südwest freuen. Sollten wir den ersten Platz belegen, würden wir eine komplette Neugestaltung der Anlage ins Auge fassen. Ein Matschplatz wäre der Traum unserer Kinder! Jedoch könnte auch mit kleinen Mitteln eine deutliche Verbesserung geschaffen werden. Bitte klickt für uns, denn jeder Klick hilft, dass das gruselige Toilettenhäuschen aus dem Video verschwindet”, rufen Carina Holstein und Julia Herd zur täglichen Unterstützung auf – die Klicks von den Seiten der TIP-Redaktion sind den sympathischen und engagierten Eltern dabei sicher, und hoffentlich auch die unserer zahlreichen Leser. Benjamin Kloos

Kommentare sind geschlossen