Mo., 20. November 2017
Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Informiert topfit in die Zukunft
Von: 14. November 2017 weiterlesen →

Informiert topfit in die Zukunft

90 Schüler informierten sich am Realschulprojekttag über Jugenhilfeangebote in Lampertheim

Kerstin Biehal von der Jugendberufshilfe des Diakonischen Werkes (r.) informierte über die Angebote für Jugendliche. Foto: Benjamin Kloos


LAMPERTHEIM – „Informiert topfit in die Zukunft” – so lautete das Motto des diesjährigen Realschulprojekttages in der Zehntscheune am Dienstag. 90 Schüler der 8. Klassen des Realschulzweiges der Alfred-Delp-Schule nutzten die Gelegenheit, sich ein Bild über die Jugenhilfeangebote in Lampertheim zu machen.
„Heute lernt ihr verschiedene Jugendhilfeeinrichtungen kennen, bei denen ihr euch in unterschiedlichen Fällen und Lebenslagen Hilfe holen könnt”, begrüßte Silke Reis von der Jugendförderung die Schüler. Die 8. Klasse sei dabei bewusst gewählt worden, erläuterte Silke Reis: „Ihr müsst euch in nicht allzu ferne Zukunft beruflich orientieren und werden den Lebensabschnitt Schule abschließen. Bei der Berufswahl können eine oder mehrere der Jugendhilfeeinrichtungen hilfreich sein, zudem werden hier eine große Spannbreite möglicher jugendlicher Problemfelder wie Drogen oder Partnerschaftsberatung abgedeckt sowie freizeitpädagogische Maßnahmen aufgezeigt.”
Zunächst hatten die Schüler Gelegenheit, sich jeweils kurz über die Jugendhilfeangebote zu informieren, bevor in Gruppenarbeit jeweils eines der Angebote inhaltlich vertieft wurde.
Ziel der Kooperation Lampertheim, welche diese Veranstaltung bereits zum 13. Mal anbot, ist, dass die Jugendlichen die Einrichtungen nicht nur kennen lernen, sondern zudem durch eine aktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Problemfeldern eigene Standpunkte finden. Außerdem sollen durch den persönlichen Kontakt Schwellenängste und Vorurteile gegenüber den Institutionen abgebaut und so die Inanspruchnahme der Hilfe erleichtert werden.
Im Rahmen des Realschulprojekttages präsentierten sich in diesem Jahr die Jugendberufshilfe des Diakonischen Werkes, die AWO Jugend- und Suchtberatung, die AWO Schuldnerberatung, die Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreis Bergstraße, die Jugendgerichtshilfe, die Paar- und Sexalberatung von pro familia, die Jugendförderung der Stadt Lampertheim, die Polizei, das Jugendamt des Kreis Bergstraße sowie das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. Benjamin Kloos

Kommentare sind geschlossen