Mi., 17. Januar 2018
Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Fundament für die Zukunft
Von: 11. Dezember 2017 weiterlesen →
PR-Anzeige

Fundament für die Zukunft

ENERGIERIED-Neubau: Grundstückskauf unter Dach und Fach

Kaufvertrag für ENERGIERIED-Grundstück unterzeichnet. Unser Bild zeigt von l. n. r. Erster Stadtrat und SEL- Geschäftfsführer Jens Klingler, Stephanie Salis-Becher (SEL), ENERGIERIED-Geschäftfsührer Frank Kaus und Notar RA Sebastian Straub. Foto: oh

LAMPERTHEIM – Das vor elf Jahren gegründete Versorgungsunternehmen ENERGIERIED (Erdgas, Strom, Wasser) wächst kontinuierlich. Mehr Kunden. Mehr Marktanteil. Mehr Mitarbeiter. Deutlich hinter dieser Entwicklung zurück geblieben sind die räumlichen Gegebenheiten in der Lamperteimer Industriestraße. Bürogebäude, Werkstatt- und Lagerbereiche bleiben hinter dem Bedarf zurück. Die Notlösung „Container“ gilt als notwendiges Übel.

Neubau oder aufwändige Sanierung und Umgestaltung des vorhandenen Bürokomplexes einschließlich Abriss und Neubau des Werkstatt- und Lagerbereiches der Lampertheimer Industriestraße waren für Aufsichtsrat und Geschäftsführung des Versorgungsunternehmens ENERGIERIED die Alternativen für die  dauerhaften Beseitigung der räumlichen Engpässe.

Die Entscheidungsgremien haben nach eingehender Prüfung der beiden Möglichkeiten die Weichen für einen Neubau gestellt. Die Sanierung des Standortes Industriestraße wäre 20 Prozent teurer ausgefallen.

Der ENERGIERIED-Aufsichtsrat genehmigte die notwendigen Investitionen in Höhe von netto 3,8 Millionen Euro. Für den Grundstückskauf werden weitere 700.000 Euro fällig. Die Entscheidung, was mit der Immobilie Industriestraße 40 geschieht, steht noch aus.

„Die räumliche Veränderung ist ein wichtiger Bestandteil unserer strategischen Neuausrichtung“, betonte ENERGIERIED- Geschäftsführer Frank Kaus. Sie impliziere die dauerhafte Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und die Aufwertung des Standortes. „Und sie ist ein deutliches Zeichen, dass wir uns als eigenständiges Unternehmen am Markt behaupten wollen“.

Baubeginn wird Sommer kommenden Jahres sein. Die Fertigstellung und Umzug sind für das dritte und vierte Quartal 2019 geplant.

Die Stadtentwicklungsgesellschaft Lampertheim (SEL) unterstützte das Unternehmen bei der Standortfindung. Das Industrie- und Gewerbegebiet Wormser Landstraße sowie das Gewerbegebiet Oberlache-West und das „Gleisdreieck“ boten sich als mögliche Baugebiete an.

„Die ideale Fläche wurde uns von der SEL an der L 3110 angeboten“, erläutert ENERGIERIED-Geschäftsführer Frank Kaus und bedankt sich bei Aufsichtsrat, Geschäftsführung und den Mitarbeitern der

SEL für die kompetente und problemlose Abwicklung innerhalb der SEL. Die Kooperation mit der Stadtenwicklungsgesellschaft habe, so Frank Kaus, die Entscheidungsfindung wesentlich erleichtert. Zudem habe die SEL bereits im Oktober 2016 die Reservierung von 8.000 Quadratmetern zugesichert. Kaus: „Diese Planungssicherheit bedeutete für uns eine wichtige Hilfe“.

Um ENERGIERIED auch künftig beim Wachstum zu unterstützen, sichert die SEL dem lokalen Stadtwerk auf dessen Wunsch bereits heute eine angrenzende Optionsfläche von weiteren 3.500 Quadratmetern auf fünf Jahre zu,  erklärt  Erster Stadtrat Jens Klingler und stellt fest: „ENERGIERIED setzt ein klares Zeichen für den Wirtschaftsstandort Lampertheim und bildet zusammen mit der SEL und dem neu entstehenden Areal ein starkes Fundament für die Zukunft“.

Die Vermarktungsstrategie der SEL hat sich nach Jens Klinglers Aussage als richtig erwiesen. Schnelle Erfolge durch die Ansiedlung großer Logistikunternehmen und der damit einhergehenden Belastung durch Lkw-Verkehr auf der B 44, der Wormser Landstraße und im Stadtteil Rosengarten seien nicht das Ziel der Stadt Lampertheim.

Mit der Ansiedlung der ENERGIERIED sei das Gewerbegebiet bis auf eine kleine Fläche verkauft, betont Klingler. Die Erweiterung sei bereits in die Wege geleitet. Die Umsetzung solle im kommenden Jahr erfolgen. zg

Geschrieben in: Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen