Fr., 22. September 2017
Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps » Die Gebrüder Grimm in Hessen: früher und heute
Von: 17. August 2017 weiterlesen →

Die Gebrüder Grimm in Hessen: früher und heute

Foto: wikimedia

 

Das liebe Rotkäppchen, das verschlafene Dornröschen, die holde Frau Holle, Rapunzel mit dem wallenden Haar oder auch das gejagte Schneewittchen sind alles populäre Märchen, die das Leben in frühen Jahren begleitet und versüßt haben. Häufig stehen diese in Verbindung mit Momenten, an denen sich die meisten Menschen gerne zurückerinnern; beispielsweise abends eingekuschelt im Bett liegend während jemand mit einer sanften Stimme aus den Büchern der Gebrüder Grimm vorgelesen hat. Doch je erwachsener die Menschen werden, desto mehr geraten die tollen Märchen in Vergessenheit. Glücklicherweise gibt es mittlerweile Mittel und Wege, um die Geschichten wieder für sich zu entdecken und an die nächste Generation weiterzutragen. Zum einen gibt es tolle Ausflugsziele in Hessen, die Kinder- und Erwachsenenherzen höherschlagen lassen und zum anderen steht auch eine spannende Abendunterhaltung zur Verfügung, um den Tag abzurunden. Gerade für Märchenfreunde, die eher gemütlich von der Couch aus am Geschehen teilnehmen möchten, bieten sich virtuelle Möglichkeit sowie eine tolle Filmauswahl.

Es war einmal vor langer, langer Zeit ein Ehepaar, das zwei prächtige Söhne zur Welt brachte – Jacob und Wilhelm Grimm. Dies geschah um 1785 im beschaulichen Hanau. Die Brüder lebten mit ihren Eltern bis sie dann letztlich Rechtswissenschaften in Marburg studierten. Dort entwickelte sich auch ihre Liebe zur deutschen Sprache sowie Literatur. Sie sammelten fortan Sagen, Märchen und Volkslieder. Nachdem die Brüder nach Kassel zogen, übernahm der französische Kaiser Napoleon das Gebiet und machte seinen Bruder Jérôme zum König von Kassel. Jacob arbeitete in der königlichen Bibliothek während Wilhelm oft erkrankte und somit keine Arbeit fand. Doch schon um 1810 erschien der Sammelband der Brüder mit den Märchen, die bis heute in aller Munde sind. Das schöne an diesen Erzählungen ist, dass die Leser die Lebensgeschichte der beiden nachempfinden können. Denn das Amtshaus, in dem die Brüder Grimm aufgewachsen sind, ist mittlerweile ein Museum für Märchenliebhaber geworden. Im Brüder-Grimm-Haus wird das Leben der beiden genaustens unter die Lupe genommen, außerdem sind hier die Märchen der Gebrüder mit allen Sinnen erlebbar. Als weitere Highlights lassen sich dort auch die schönen Kunstwerke ihres Bruders Ludwig Emil begutachten und auch die Erstausgabe des ersten gültigen deutschen Wörterbuchs ist hier ausgelegt. Die Besucher erwartet also eine gesunde Mischung aus Informationen und Erleben – perfekt geeignet für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie.

Wem das nicht nahe genug an den Märchen selbst ist, der kann sich jederzeit auf die Spuren der Erzählungen begeben. Im Rotkäppchenland steht beispielsweise alles ganz im Namen dieser besonderen Geschichte. Schöne Skulpturen des Mädchens und des Wolfs sind in Schwalmstadt-Treysa zu finden, außerdem kann die Geschichte in den Märchenhäusern in Neukirchen und Alsfeld richtig nachempfunden werden. Das Rotkäppchenland ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Eine schöne Märchenwanderung am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen. Dornröschen gehört ebenfalls zu den beliebtesten Sagen der Gebrüder Grimm und bietet hierfür eine schöne Möglichkeit. Denn die Geschichte des armen Mädchens, das von einer bösen Hexe verflucht wird und in einen 100-jährigen Schlaf fällt, ist weltbekannt. Auf dem Dornröschenschloss Sababurg lässt sich genau dieses Schicksal nachempfinden. Hier können tolle Geschichts- und Märchenführungen gebucht oder auch traumhafte Hochzeiten abgehalten werden. Eine Vermählung in der Burg, in der Dornröschen ihren Traumprinzen fand – viel mehr Romantik geht nicht mehr.

 

Foto: wikimedia

 

Nach so einem anstrengenden und schönen Tag auf der Burg sind vielleicht einige Personen abends eher nicht mehr so aktiv und sehnen sich daher nach einer Abendbeschäftigung, bei der sie sich einfach vom Entertainment berieseln lassen können. Dazu eignet sich natürlich am besten ein großartiger Film. Ein erster Blick auf Hollywood zeigt, dass sie gerade wieder die Geschichten der Gebrüder Grimm für sich neu entdeckt haben. Diese sind vollkommen modern interpretiert, manchmal erinnert kaum noch etwas an das Original. Disney veröffentlichte beispielsweise im Jahre 2014 mit „Maleficent – die dunkle Fee“ den Klassiker Dornröschen in einem völlig neuen Gewand. Es werden hier die Beweggründe für die Verkommenheit der Fee enttarnt und die Geschichte hat sogar noch einen Plot-Twist, der im Original nicht vorkommt. Die Neuauflage konnte daher unheimlich viele Menschen in die Kinos ziehen. Auch wenn der Film heutzutage nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen ist, so ist er auf zahlreichen Streaming-Plattformen, in der örtlichen Videothek oder im Handel als DVD oder Blu-Ray zu erwerben. Tagsüber Dornröschen hautnah, abends Maleficent vom Sofa aus – was für eine herrliche Vorstellung.

Die Freizeit lässt sich sowieso leicht im Namen der Gebrüder Grimm gestalten. Heute greifen die Menschen zwar eher nicht mehr nach den Büchern selbst, dafür gerne aber nach einem mobilen Endgerät wie das Tablet oder das Notebook. Neben zahlreichen Möglichkeiten zum Video-Streaming sind vor allem Videospiele spannend, die auf alte Märchenwelten beruhen. Beispiele lassen sich dafür zuhauf finden, es wird die komplette Bandbreite von Kinderspielen über Blockbuster-Titel bis hin zu Browser- und Minigames abgedeckt. Selbst vor themenbasierten Spielautomaten im Rotkäppchen-Style haben die Entwickler nicht haltgemacht; die Thematik bietet schließlich genügend Interpretationsmöglichkeiten. Alle Spiele sind wirklich liebevoll gestaltet und mit harmonischer Musik hinterlegt, das passt gut zur Märchenkulisse und begeistert die Spieler immer wieder. Aber auch abseits von Hollywood und der digitalen Unterhaltung spielen die Klassiker eine Rolle, so lassen sich entsprechende Elemente der Märchen auch heutzutage noch überall finden. Ein gutes Beispiel bilden dafür Themenparks wie das Disneyland Paris, welches sogar das Prinzessinnen-Schloss von Cinderella nachgebildet hat. Es ist also nicht bestreitbar, dass die alten Märchen auch heutzutage noch eine relevante Rolle in unserer Gesellschaft spielen und gleichermaßen für eine Menge Unterhaltung sorgen.

 

Foto: flickr

 

Eines ist sicher: Hessen ist ein schönes Bundesland und das nicht nur, weil sogar einst die Geschichten der Gebrüder Grimm hier entstanden sind. Kindheitserinnerungen können durch die neuen Interpretationen wieder lebendig werden. Wer die Märchen hautnah erfahren möchte, der begibt sich auf eine schöne Reise durch die Märchenstraße in Hessen. Natürlich stehen dort auch noch mehr Sagen im Fokus; keine wird vernachlässigt. Es ist also uneingeschränkt empfehlenswert, sich selbst von den tollen Geschichten zu überzeugen – und diese auch mal live zu erleben.

Geschrieben in: Verbraucher-Tipps

Kommentare sind geschlossen