Di., 27. Juni 2017
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Der Kreis Bergstraße als vernetzte „Smart Region“
Von: 21. April 2017 weiterlesen →

Der Kreis Bergstraße als vernetzte „Smart Region“

Landrat Engelhardt spricht sich für weitreichende Digitalisierung aus

Landrat Christian Engelhardt führte ein Gespräch mit Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus, Präsidentin der IHK Darmstadt und Professorin an der Quadriga Hochschule in Berlin, sowie mit Michael Seiler, dem Geschäftsführer des Deutschen Öko-Instituts in Darmstadt. Foto: oh

KREIS BERGSTRASSE – Landrat Christian Engelhardt führte ein Gespräch mit Prof. Dr. Kristina Sinemus, Präsidentin der IHK Darmstadt und Professorin an der Quadriga Hochschule in Berlin, sowie mit Herrn Michael Seiler, dem Geschäftsführer des Deutschen Öko-Instituts in Darmstadt. Thema war die Frage, wie digitale Technologien innovativ zur Vernetzung und Entwicklung einer Region beitragen können. Auf dem Weg der Entwicklung zur „vernetzten Region“ sind Digitalisierungskonzepte in den Bereichen Energie, Mobilität, Gebäude, Verwaltung und Wirtschaft vorgesehen. Landrat Christian Engelhardt bemängelt daher, dass meist nur von „Smart Cities“ gesprochen werde, allerdings sei es notwendig, immer auch das Umland der jeweiligen Städte einzubeziehen.

Gerade der Kreis Bergstraße sei dank seiner Scharnierposition zwischen dem Rhein-Main- und dem Rhein-Neckar-Raum als Smart Region bestens geeignet. Im Rhein-Main-Gebiet ist unter anderem in Darmstadt hohe Kompetenz im Bereich Technik und Industrie 4.0 angesiedelt. Darmstadt ist Wissenschaftsstadt und der Standort der Software AG, des drittgrößten deutschen Softwareunternehmens (im Ranking von Truffle Capital 2015).

Im Süden des Kreises Bergstraße mit der Metropolregion Rhein-Neckar grenzt unter anderem der Firmensitz des größten europäischen Softwarekonzerns SAP AG an. Der Kreis Bergstraße selbst hat in der Vergangenheit große Anstrengungen in den Ausbau der digitalen Infrastruktur gesteckt. Die letzten Lücken im Breitbandausbau werden in diesem Jahr geschlossen und für die nächste Generation des Breitbandausbaus wurde in diesem Jahr begonnen, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Zudem ist der Kreis Bergstraße der erste Flächenlandkreis in Deutschland, in dem mittels eines Förderprogramms gezielt öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots im Kern jeder Gemeinde ausgebaut werden.

Landrat Engelhardt hat die Digitalisierung zu seinem wesentlichen Thema für den Kreis Bergstraße gemacht. Auch im Bereich E-Government ist die Verwaltung Vorreiter und stellt derzeit auf ausschließlich digitale Aktenführung um; pilothaft in zwei Abteilungen. Die Wirtschaftsförderung Bergstraße setzt einen besonderen Schwerpunkt in den Ausbau von Industrie 4.0 in kleinen und mittleren Unternehmen, dies geschieht in einer Partnerschaft mit der Universität Darmstadt. „Meiner Ansicht nach ist die Digitalisierung eines der wesentlichen Zukunftsthemen“, betont Landrat Engelhardt. Im Kreis Bergstraße bieten sich viele Chancen zur Verbesserung von Angeboten. Ein weiteres großes Thema könnte „e-Mobility“ sein, also die kluge Verknüpfung von Angeboten des ÖPNV mit Angeboten der Individualmobilität. Beispielsweise könnte es so sein, dass man, wenn man eine Verbindung von Wald-Michelbach nach Biblis benötigt, über eine App nicht nur über die Verkehrslage informiert wird, sondern auch darüber, ob man von Wald-Michelbach bis nach Bensheim über eine Mitfahrzentrale kurzfristig ein Auto oder eine Mitfahrgelegenheit bekommt, und welchen Zug man dann voraussichtlich von Bensheim nach Biblis nehmen könnte. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der „Smart Region“ Bergstraße könnte Telemedizin sein, um medizinische Angebote im ländlichen Raum zu verbessern. Unter Telemedizin versteht man eine ärztliche Diagnostik bei räumlicher Trennung. „Da die Digitalisierung eine der wesentlichen Säulen für die Entwicklung des Kreises der Zukunft ist, werde ich weiterhin einen Schwerpunkt auf den Bereich des Ausbaus der Infrastruktur und die Weiterentwicklung der Veränderungsmöglichkeiten setzen, um „kluge“ und vernetzte Angebote („Smart Region“) aufzubauen“, so Landrat Christian Engelhardt. zg

 

Geschrieben in: Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen